Ein einfaches, kleines Frühstück … Oder auch ein leckeres Dessert

Wer morgens nicht viel Zeit hat um sich etwas leckeres, gesundes zuzubereiten, der muss sich unbedingt dieses Rezept hier ansehen:

Für zwei Portionen brauchst du folgende Zutaten:

250 g Magerquark

200 g Schmand

150 ml Milch

2 Esslöffel Kokosblütenzucker

Je 2 handvoll Heidel- und Himbeeren

Nach Geschmack und Bedarf Pistazien

Alle Zutaten bis auf die Beeren in den Mixer geben und cremig schlagen lassen, auf zwei Schüsseln aufteilen und mit den leckeren Beeren toppen.

Guten Appetit euch. 😎

Ein rohköstlicher, veganer Möhrenkuchen

…ohne Zuckerzusatz… lecker! Unbedingt ausprobieren!
Aber kurz ein paar Worte hierzu: ich lebe nicht vegan, bin aber in Sachen Köstlichkeiten absolut aufgeschlossen, wie langweilig wäre es für mich wenn ich immer nur das gleiche kochen und backen „müsste“ … Hach näää 😎 … Also, gerne auch mal vegan.
Die Rezeptsuche führte mich hierhin lecker-schmecker-gaumenschweinerei … Also das Rezept ist super einfach umzusetzen und definitiv nachzumachen, also ran an die Schüsseln und Reiben, der Ofen kann kalt bleiben 😀🤗🤓

Leckere Bounty Riegel selbst gemacht

… und gesund noch dazu. 

Ich bin ja auf Dauersuche wie bereits bekannt ist, nach neuen leckeren und vorzugsweise gesunden Rezepten in Sachen Köstlichkeiten.
Ich stehe auf Süßkram, aber der ist bekanntermaßen nicht sonderlich gesund wenn man ihn von der Stange kauft, aber wenn ich den Kram selbst mache kann ich das selbst steuern und ich weiß was drin ist.
Also habe dieses Mal das Rezept hier ausprobiert, sehr einfach, sehr lecker, sehr unbedingt nachmachenswert! 😊

Nun noch fix meine Bilder dazu 📷📷📷

Wenn ihr das Rezept nachmacht, dann freut sich Martina sicher über ein Feedback von euch.
LG, Susi 🤗😊

Herbstzeit ist Kürbiszeit … 

… und zwar herzhaft sowie auch (und vorallem für mich 😎) süß.
Auf der Suche nach verschiedenen Rezepten bin ich hier fündig geworden, Deniz hat ein sehr lecker klingendes Rezept zu „Papier“ gebracht und ich MUSSTE es mehr oder minder sofort nachbacken.
Meine glutenfreie Mehlmischung bestand heute aus 100 g entöltem Mandelmehl, weiß und 50 g Buchweizenmehl. Ansonsten habe ich mich genau an ihre Komposition gehalten. Es duftete vorhin schon sehr lecker und ich bin gespannt was mich morgen früh erwartet… fürs Erste würde ich in jedem Fall sagen:

Daumen hoch, empfehlenswert!
Hier noch kurz die bildliche Darstellung meinerseits 😎

Buchweizen…mein neuer Star in meiner Küche

Hallo, lang nichts mehr hier geschrieben und dabei wollte ich mich doch sehr bessern diesbezüglich…hm…nun denn. Auf geht’s also.
Ich versuche mich seit geraumer Zeit ja ohne Weizenmehl oder andere klassische Mehle zu ernähren, nach einigem hin und her probieren kann ich mich doch sehr gut mit Buchweizen anfreunden, inzwischen habe ich immer Buchweizenmehl im Vorrat und ersetze mal vollständig das herkömmliche Mehl in einem Rezept, mal nur zum Teil.
So auch hier für diese Frühstücksschweinerei 😎 … Es geht ganz einfach und ist wahnsinnig schnell auf dem Frühstückstisch.
Was brauchst du?

250 g Quark

250 g Buchweizenmehl

1 Teelöffel Backpulver

1 Ei und

1 Prise Salz
Optional nehme ich immer noch zusätzlich eine Handvoll Saaten hinzu (hier Sonnenblumenkerne zum untermengen und ein paar Sesamkörner zum dekorieren)
Alles gut miteinander verkneten, 6 kleine Brötchen daraus formen und für 15 min in den 200 Grad vorgeheizten Backofen geben.
LECKER!

Ofenliebe mit Süßkartoffeln

… lecker sag ich euch und absolut einfach, vor allem einfach aus dem Ofen.

Was braucht ihr dafür?

Ich habe einfach das genommen was mich optisch gerade angesprochen hatte und im Gemüsevorrat war, und das war folgendes:

Süßkartoffeln, 4 Stück
– rote Parika, 2 Stück
– Rosmarin, ein paar Zweige je nach Geschmack
– Olivenöl (ich nehme gerne dieses hier: Jordan Olivenöl im Kanister), Salz & Pfeffer

Die Süßkartoffeln, sowie die Paprika waschen und ich mundgerechte Stücke schneiden, alles locker in eine Auflaufform oder auch Bräter, den nehme ich gerne verteilen, mit ordentlich Olivenöl beträufeln und mit Salz & Pfeffer gut würzen, Rosmarin nach Bedarf und Geschmack in Zweigen oben auf legen und dann geschmeidig in den vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft für rund 25-30 Minuten stellen. Ruhig zwischendurch mal durch das kleine Fensterchen schauen ob nicht doch etwas anbrennt.

Wenn es fertig ist, zu Fleisch und Fischgerichten aller Art passend auf den Tisch stellen. Oder vielleicht auch einfach nur pur mit einem leckeren Dipp? Lasst Euch was einfallen, ich finde die Kombination in jedem Fall lecker.

Im Anschluss natürlich noch ein paar Fotos davon 🙂
DSC09577 DSC09578 DSC09579

Blumenkohlauflauf

Hallo Ihr Netten,

Ich möchte meinen kleinen Blog ja wieder aufleben lassen und bin deswegen schon wieder hier 🙂

Heute habe ich mir Inspiration von Springlane geholt und bin auf ihrer Seite beim Blumenkohlauflauf hängen geblieben, es ging super einfach nachzukochen, allerdings muss man einen Ticken mehr Zeit einrechnen bevor das Essen auf den Tisch wandert (aber wirklich nur geringfügig).

Meine grüne Auflaufform macht sich natürlich mit dem frischen Schnittlauch optisch auch ganz hervorragend, nur mal so am Rande erwähnt 🙂

Hier meine Bilder dazu:

DSC00050 DSC00052

Vielleicht habt Ihr nun ja auch Lust das tolle u nd einfache Rezept nachzukochen, wenn ja: viel Spaß dabei und liebe Grüße, eure Susi 🙂

Zweierlei Creme aus Avocado und Beeren

Low Carb hat ja in kreativer Hinsicht echt was drauf, man googelt sich so durchs Netz und finde sosososo viele Rezepte die man unbedingt nachmachen muss … aber … man kann auch gleich ein paar Abwandlungen machen.

Habe ich heute nicht, ich habe nur die Schichtung umgedreht, gefunden habe ich dieses Rezept hier:

Das „Low Carb Kompendium“ wird nun von mir verfolgt und bei den vielen Anregungen wird sicher viel nachgearbeitet werden.

Das wirklich einzige Hilfsmittel, welches hier dringend nötig ist: Ein Stabmixer (klicke hier, dann siehst du den, den ich benutze) ohne ihn werden die beiden Cremes nicht so lecker cremig und geschmeidig.

Mein Ergebnis, welches wie oben angesprochen anders herum geschichtet wurde, ich freu mich jedenfalls auf morgen Vormittag 🙂 :

DSC00039DSC00034

 

gesund UND lecker, so soll der Start ins neue Jahr vonstatten gehen :)

Ich bin ja eher ein Freund von „na mal schauen was im Kühlschrank noch so schlummert, wird schon was draus“. Im kommenden Fall lagen folgende Leckereien in eben jenem welchen – auch genannt

Was brauchst du:

– 1/2 Eisbergsalat
– 1 Gurke
– Parmesankäse in gehobelter Form
– 1/2 Becher Schmand
– Mandeln, gehackt – ca. 50 g
– schwarze Partyoliven (gibt es derzeit im „Vorübergehenden Angebot“ bei Aldi) die sind super weil sozusagen trocken in die Dose gebracht und dadurch nicht matschig.
– italienische Trockenkräuter, Salz & Pfeffer
– Rapsöl

Schneidebrett, Salatschüssel & Besteck, Schneidemesser, Pfanne

Wie wird´s gemacht:

Den Eisbergsalat von möglichen bräunlichen Stellen befreien und den Rest in kleine „Fetzen“ zupfen oder schneiden – in die Salatschüssel geben. Die Gurke waschen, trocken reiben, 1 x längs halbieren und die Hälften jeweils längs dritteln. Hiernach die entstandenen Streifen in Scheiben schneiden, ebenfalls in die Salatschüssel geben. Die Partyoliven direkt aus der Dose zu beidem hinzu und schonmal alles gut vermengen.
In einer Pfanne ohne Fett  die gehackten Mandeln auf mittlerer Hitze und unter wenden anrösten, sobald sie eine schöne Farbe haben vom Herd nehmen, 1/2 Becher Schmand hinzugeben und gut vermengen.
Sobald der Nusschmand abgekühlt ist (dauert nicht lange), zum Salat hinzugeben; ebenso den gehobelten Parmesan je nach Belieben (da dieser schon recht dominant im Geschmack ist)
Nun ca. 1 Esslöffel italienische Trockenkräuter mit rund 6 Esslöffel Rapsöl vermischen und ebenfalls zum Salat geben.

Alles gut vermengen, gern eine halbe Stunde durchziehen lassen und hiernach servieren (ich habe noch bunten Pfeffer darübergestreut, sowie 2 Zweige frischen Majoran aufdekoriert).

Guten Appetit 🙂

DSC00131

DSC00143

DSC00146

Erbseneintopf, für das Glück im neuen Jahr

So, liebe Freunde der Küchenkunst … zunächst einmal wünsche ich Euch ein „Frohes neues Jahr mit viel Glück, Gesundheit und Liebe“ und dann will ich endlich mal wieder etwas Schwung hierein bringen.

Beginnen im neuen Jahr möchte ich mit einem Erbseneintopf mit einem Minzpesto … Geht nicht, na aber sicher geht das 😉 lest und probiert selbst:

Was brauche ich?

– Sonnenblumenöl
– 1 Stange Porree
– Knoblauchzehe
– Instant Rinderbrühe für 1 Liter Wasser
– 7-8 mittelgroße Kartoffeln, möglichst mehlig kochend
– 750 g junge Erbsen als Tiefkühlgemüse
– 1 Becher Schmand, für diejenigen die etwas weniger fettig arbeiten wollen: 1 Becher saure Sahne
– Salz & Pfeffer

Für das Pesto:

– 7 kleine Zweige frische Minze
– 100 g Bergkäse eurer Wahl, möglichst reif, also hart von der Konsistenz her
– 50 ml Olivenöl

Des Weiteren braucht ihr noch einen recht großen Topf, damit das ganze Essen es nicht zu eng hat – ich würde ein Fassungsvermögen von 5 Litern empfehlen; einen Standmixer oder wenn ihr das nicht habt, dann einen Mörser und ein Reibeisen für den Käse. Auch noch einen Stabmixer.

Wie wirds gemacht?

Den Stangenporree waschen und putzen, in ca. 1 cm breite Streifenringe geschnitten in das bereits erwärmte Sonnenblumenöl geben. Direkt hier hinein auch den fix gepressten Knoblauch mit zum anbraten geben.
Wenn der Porree kurz und gut angebraten wurde, den Topf kurz vom Herd nehmen. Die Kartoffeln schälen und in größere Würfel schneiden. Diese nun zum Porree hinzugeben, kurz umrühren und wieder auf die Herdplatte zurück, bei mittelhoher Hitze unter Rühren ca. 5 Minuten ein wenig anbraten lassen (das ergibt ein feines Röstaroma der Kartoffeln später).

Die Rinderbrühe in 1 Liter Wasser auflösen und damit Porree und Kartoffeln ablöschen, nun ca. 20 Minuten leicht vor sich hin köcheln lassen. 5 Minuten vor Ende der Kochzeit die angetauten Erbsen hinzugeben und unterheben.

In der Zwischenzeit wird die Minze gewaschen und gut abgetropft mit Olivenöl und Bergkäse in den Mixer gegeben, hier nun den Mixer ein „grobes Pesto“ haken lassen, sollte die Masse zu fest sein, gebt ruhig noch etwas Öl hinzu.

Sobald die Suppe soweit fertig ist, wird der Schmand (oder die saure Sahne) noch beigefügt und vorerst vom Herd genommen. Bitte nun mit dem Stabmixer die Suppe gut pürieren (Achtung! es könnten heiße Spritzer aus dem Topf kommen, bitte vorsichtig und eher in Etappen pürieren).

Nun wird die Suppe auf Teller verteilt und mit dem Pesto „verziert“, das Pesto ist natürlich nicht nur Zierde, es sollte auch mit Wonne mitgegessen werden.

Guten Hunger Euch allen, bei uns wird in der Silvesternacht immer Erbsensuppe gekocht und gegessen – das soll nämlich Glück bringen, jedes Jahr wandel ich sie ein bisschen ab, ich hoffe Euch schmeckt diese Version hier genauso gut wie mir 🙂

DSC08813
DSC08814
DSC08828