Heute eine Buchempfehlung

Hallo ihr Genießer,

Heute habe ich eine kleine Buchempfehlung für euch, ganz vorallem für diejenigen die in einem Römertopf ihr Brot backen oder demnächst sich einen Römer zulegen wollen.

Ich habe vorgestern bereits das dritte Rezept aus diesem Backbuch für den Römertopf nachgebacken und bin sehr begeistert. Zum einen von der Zutatenzusammenstellung und zum anderen von der Gelingsicherheit. Für die Kindle Nutzer gibt’s das Buch auch als eBook … E-Book Version

Heute werde ich das nächste Brot ausprobieren, es wird das Kartoffelbrot mit Dinkelmehl werden … Bis dahin zeige ich euch aber die Ergebnisse in Bildern von vergangenem Sonntag.

Wie ihr seht, habe ich zwei kleinere Brote gemacht, aus dem Rezept für ein großes Brot. Die Backzeit verkürzt sich aber nicht, wenn euch das bildliche Ergebnis anspricht…das ist das Karotten Dinkelbrot mit Sonnenblumenkernen und ich werde es definitiv öfter machen, weil lecker 😎

Hier noch die Empfehlungen dazu in Kürze:

Brote backen im Römertopf, Backbuch

Grillziegel, auch perfekt für kleine Brote

Kleiner Römertopf für rundliche Brote

einfaches Dinkelbrot aus dem Bricknic (Römertopf)

Ich habe einen neuen Liebling in meiner Küche, den sogenannten Bricknic von Römertopf. Der Grillziegel, der auch einfach so wie er ist zum Beispiel in die heiße Grillkohle gelegt werden kann.

Aber dies habe ich nicht probiert bisher, weil ich den Bricknic für leckere Brote gekauft habe. 😎☺️

Und weil ich gerne kreativ bin, hab ich mich einfach mal wild (und einfach) ausprobiert…und siehe da: hat funktioniert 😊

Zum nachbacken brauchst du folgende Zutaten:

360 g Dinkelmehl 1050
1 Packung Trockenhefe
2 TL Salz (ich habe heute ein Kräutersalz gewählt)
1 TL Birkenzucker (oder Erythrit Bronze)
200 ml lauwarmes Wasser

30 ml Hafermilch (oder Vollmilch, ganz wie du magst)

4 EL Dinkel-Haferflocken, ob kernig oder zart ist dir überlassen

bei Bedarf: getrocknete Kräuter nach Belieben

Der Ofen muss kalt sein, krasse Temperaturunterschiede mögen Römertöpfe einfach nicht und für das Endergebnis ist das auch super dass die Temperaturen langsam hochgefahren werden ✔️

Die trockenen Zutaten mischt du bitte gut Durcheinander (Haferflocken ausgenommen), dann das lauwarme Wasser nach und nach zum Teig hinzugeben während du mit einem Handruhrgerät die Knethaken arbeiten lässt.

Auch wenn Trockenhefe nicht ganz so zickig wie frische Hefe ist, mag sie dennoch eine sanfte Behandlung und eine Ruhezeit von rund 20-30 Minuten.

In dieser Zeit kannst den Bricknic 15 Minuten wässern, musst du zwar nicht zwingend, aber ich finde das Backergebnis besser. Nach dem wässern besten mit einem Backtrennspray Ober- und Unterteil einsprühen, alternativ mit Öl oben und unten einpinseln.

Dann gibst du bitte auf den glasierten Boden des Bricknic 2 EL der Haferflocken, gut verteilt. Hierauf wird der Teig dann gegeben und oben auf streust du die übrigen Haferflocken.

Nun stellst du den abgedeckten Bricknic in den kalten Ofen und stellst ihn auf 240 Grad Umluft. Die Backzeit 55

Minuten, die letzten 10 Minuten kannst du das Brot offen backen, so wird es knusprig. Geht aber auch (so mag ich’s dann doch lieber) bis zum Schluss zugedeckt.

Viel Spaß beim Nachbacken, berichtet mal wie es gelungen ist. 😊

mein fertiges, leckeres Dinkelbrot
Der neue Liebling in meiner Küche
in die untere Schale, diese ist glasiert, werden ein paar Haferflocken verteilt
Darüber den gegangen Teig und ebenfalls Dinkelflocken oben auf streuen
der erste Teig
und hier hat er sich verdoppelt, das reicht aus für die weitere Verarbeitung
Im Spülbecken werden Ober- sowie Unterteil 15 Minuten gewässert – hierbei ist es egal ob es kaltes oder lauwarmes Wasser ist.

Herbstzeit ist Kürbiszeit … 

… und zwar herzhaft sowie auch (und vorallem für mich 😎) süß.
Auf der Suche nach verschiedenen Rezepten bin ich hier fündig geworden, Deniz hat ein sehr lecker klingendes Rezept zu „Papier“ gebracht und ich MUSSTE es mehr oder minder sofort nachbacken.
Meine glutenfreie Mehlmischung bestand heute aus 100 g entöltem Mandelmehl, weiß und 50 g Buchweizenmehl. Ansonsten habe ich mich genau an ihre Komposition gehalten. Es duftete vorhin schon sehr lecker und ich bin gespannt was mich morgen früh erwartet… fürs Erste würde ich in jedem Fall sagen:

Daumen hoch, empfehlenswert!
Hier noch kurz die bildliche Darstellung meinerseits 😎

Ofenliebe mit Süßkartoffeln

… lecker sag ich euch und absolut einfach, vor allem einfach aus dem Ofen.

Was braucht ihr dafür?

Ich habe einfach das genommen was mich optisch gerade angesprochen hatte und im Gemüsevorrat war, und das war folgendes:

Süßkartoffeln, 4 Stück
– rote Parika, 2 Stück
– Rosmarin, ein paar Zweige je nach Geschmack
– Olivenöl (ich nehme gerne dieses hier: Jordan Olivenöl im Kanister), Salz & Pfeffer

Die Süßkartoffeln, sowie die Paprika waschen und ich mundgerechte Stücke schneiden, alles locker in eine Auflaufform oder auch Bräter, den nehme ich gerne verteilen, mit ordentlich Olivenöl beträufeln und mit Salz & Pfeffer gut würzen, Rosmarin nach Bedarf und Geschmack in Zweigen oben auf legen und dann geschmeidig in den vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft für rund 25-30 Minuten stellen. Ruhig zwischendurch mal durch das kleine Fensterchen schauen ob nicht doch etwas anbrennt.

Wenn es fertig ist, zu Fleisch und Fischgerichten aller Art passend auf den Tisch stellen. Oder vielleicht auch einfach nur pur mit einem leckeren Dipp? Lasst Euch was einfallen, ich finde die Kombination in jedem Fall lecker.

Im Anschluss natürlich noch ein paar Fotos davon 🙂
DSC09577 DSC09578 DSC09579

Blumenkohlauflauf

Hallo Ihr Netten,

Ich möchte meinen kleinen Blog ja wieder aufleben lassen und bin deswegen schon wieder hier 🙂

Heute habe ich mir Inspiration von Springlane geholt und bin auf ihrer Seite beim Blumenkohlauflauf hängen geblieben, es ging super einfach nachzukochen, allerdings muss man einen Ticken mehr Zeit einrechnen bevor das Essen auf den Tisch wandert (aber wirklich nur geringfügig).

Meine grüne Auflaufform macht sich natürlich mit dem frischen Schnittlauch optisch auch ganz hervorragend, nur mal so am Rande erwähnt 🙂

Hier meine Bilder dazu:

DSC00050 DSC00052

Vielleicht habt Ihr nun ja auch Lust das tolle u nd einfache Rezept nachzukochen, wenn ja: viel Spaß dabei und liebe Grüße, eure Susi 🙂