köstliche Energy-Bälle als Snack auf Dattelbasis

Heute ist Sonntag, und Sonntag mache ich immer ein bisschen Mealprep für die kommende Woche. So kommen dann schnell mal 3 bis 4 verschiedene Leckereien zusammen.

Und heute hab ich mir etwas länger die vorhandenen Datteln angestarrt und das ganze mal auf mich wirken lassen. (das mmache ich immer so wenn etwas kreieren will 😉 probiertś mal, funktioniert ganz gut)

Ich weiß wohl, dass es schon viele, viele Rezepte gibt und ich mir einfach eines hätte raussuchen müssen. Aber ich bin doch die Selfmade und „Bastel“ Queen und habe meine Energyballs eben mal selbst zusammengestellt.

Erst zeige ich euch gleich ein paar Bilder und dann notiere ich euch das – wirklich einfache – Rezept zum nachmachen.

In diesem Sinne „Wohl bekommt´s“ oder auch „guten Apettit. 🙂

Rezept für 12 Energyballs auf Dattelbasis:

Zutaten:

° 200 g Softdatteln, entsteint ° 80 g gehackte Mandeln (Haselnüsse gehen selbstverständlich auch) °2 EL Backkakao ° 1 EL Kokosöl in Bioqualität ° 1 EL Kokosnussmus ° jeweils einige Tropfen Vanilleflavdrops und Schokoflavdrops ° Kokosflocken zum wälzen

Die Softdatteln habe ich im Multizerkleinerer zu einem festen Mus verarbeitet. Danach die Masse in eine Schüssel geben, in der gut kneten kannst. Nun die gehackten Nüsse und den Kakao drüber geben. Kokosöl und Mus in einem geeigneten Gefäß gemeinsam in der Mikrowelle bei 600 Watt ca. 45 Sekunden erwärmen, es sollte nicht ganz flüssig sein.

Nun die Öl/Mus Mischung und die Flavdrops noch zu den Datteln dazugeben und einen festen Teig kneten. Die Masse sollte sich sehr gut miteinander verbunden haben. Aus der großen Kugel nun 12 kleine Kugeln formen und in Kokosflocken wälzen.

Schon seid ihr fertig, die kleinen und wirklich sehr sehr leckeren Kugeln könnt ihr bis zu einer Woche ganz locker im Kühlschrank aufbewahren. Ich bin mir aber sicher, dass sie solange gar nicht überleben werden 😉

Lasst es euch schmecken! Sie sind schnell gemacht, gesund und obendrein noch vegan fällt mir auf … alles richtig gemacht also um jeden von Euch glücklich zu machen.

Mhmhmmmmm 🙂

gesund UND lecker, so soll der Start ins neue Jahr vonstatten gehen :)

Ich bin ja eher ein Freund von „na mal schauen was im Kühlschrank noch so schlummert, wird schon was draus“. Im kommenden Fall lagen folgende Leckereien in eben jenem welchen – auch genannt

Was brauchst du:

– 1/2 Eisbergsalat
– 1 Gurke
– Parmesankäse in gehobelter Form
– 1/2 Becher Schmand
– Mandeln, gehackt – ca. 50 g
– schwarze Partyoliven (gibt es derzeit im „Vorübergehenden Angebot“ bei Aldi) die sind super weil sozusagen trocken in die Dose gebracht und dadurch nicht matschig.
– italienische Trockenkräuter, Salz & Pfeffer
– Rapsöl

Schneidebrett, Salatschüssel & Besteck, Schneidemesser, Pfanne

Wie wird´s gemacht:

Den Eisbergsalat von möglichen bräunlichen Stellen befreien und den Rest in kleine „Fetzen“ zupfen oder schneiden – in die Salatschüssel geben. Die Gurke waschen, trocken reiben, 1 x längs halbieren und die Hälften jeweils längs dritteln. Hiernach die entstandenen Streifen in Scheiben schneiden, ebenfalls in die Salatschüssel geben. Die Partyoliven direkt aus der Dose zu beidem hinzu und schonmal alles gut vermengen.
In einer Pfanne ohne Fett  die gehackten Mandeln auf mittlerer Hitze und unter wenden anrösten, sobald sie eine schöne Farbe haben vom Herd nehmen, 1/2 Becher Schmand hinzugeben und gut vermengen.
Sobald der Nusschmand abgekühlt ist (dauert nicht lange), zum Salat hinzugeben; ebenso den gehobelten Parmesan je nach Belieben (da dieser schon recht dominant im Geschmack ist)
Nun ca. 1 Esslöffel italienische Trockenkräuter mit rund 6 Esslöffel Rapsöl vermischen und ebenfalls zum Salat geben.

Alles gut vermengen, gern eine halbe Stunde durchziehen lassen und hiernach servieren (ich habe noch bunten Pfeffer darübergestreut, sowie 2 Zweige frischen Majoran aufdekoriert).

Guten Appetit 🙂

DSC00131

DSC00143

DSC00146